Pandas – Verloren im Bambuswald … Im Westen Chinas lebt ein Tier, daß zum Symbol für gefährdete Arten wurde – der Große Panda. 1997 gab der WWF® die für die BBC® produzierte Dokumentation über den Großen Pandas als VHS Kasette heraus. Verspielt und possierlich gehört er zu den beliebtesten Zoo-Attraktionen, doch sein fazinierendes Wesen lernt man nur in seiner näturlichen Umgebung – in den nebelverhangenen Wäldern der Qionglai Gibirgskette – kennen. Der Große Panda ernährt sich nur von zwei bis drei Bambusarten. Durch diese eintönige und wenig gehaltsvolle Bambusdiät hat er ständig Hunger. Bis zu 16 Stunden täglich verspeist er 40 kg Bambustriebe – die Hälfte seines Körpergewichts. Immer versucht er, Energie zu sparen, selbst beim Fressen – indem er sich gemütlich hinlegt. Früher lebten sie in riesigen Gebieten, durch die zunehmende Besiedelung wurden sie in die abgelegenen Bergregionen im Westen verdrängt. In freier Wildbahn leben heute knapp 1.000 Tiere. Ein beengter Lebensraum und die tödlichen Fallen der Wilderer werden ihnen oft zum Verhängnis. Die Chinesen lieben und verehren ihn als ihr Nationaltier, doch die letzten Pandas brauchen jetzt mehr als Zuneigung. (Quelle: Covertext) Spieldauer: 60 Minuten Medium: VHS Video Bezugsquelle: Internet, Amazon.de, Zum Teil findet man einzelne Exemplare noch bei Amazon oder ebay.
Share →