Die nationalen Ministerien, Verbände, Große Pandas Zuchtabteilungen, die Vertreter der Naturschutzgebiete, internationale Umweltschutzorganisationen, Hochschulen und andere relevante Institutionen sowie Experten aus USA, Japan, Frankreich, Kanada, Belgien, Dänemark, Malaysia, Niederlanden, Korea, Thailand, Hong Kong und Macao trafen sich am 13. November zu der Experten-Tagung in Chongqing. Das Themenspektrum reichte von der Förderung und dem Schutz der Großen Pandas in der menschlichen Obhut, vom Bevölkerungswachstum, von den Großen Pandas Zucht Technologien, der Verbesserung der Bevölkerungsqualität und von anderen Aspekten, die aktive Rolle bei der Förderung und dem Schutz der Großen Pandas spielen. Die wichtigsten Aspekte sind: die Stärkung In-situ-Erhaltung, die Förderung der Errichtung von Schutzgebieten und Korridoren, gute Arbeit mit lokalen Gemeinschaften weiterhin ausbauen, die Ex-situ-Erhaltungs-Arbeit weiter führen, die Pläne in 2015 für die Wiedereinführung der Großen Pandas in die Wildnis entwickeln, öffentliche Bildungsarbeit fördern, sich für die Erhaltung der Artenvielfalt einsetzen und vieles mehr.

Quelle: cntour2.com, Fotos: ©GPFIN
Tagged with →  
Share →