Spenden | Donation

Auch Du kannst helfen!

Der Weg in die Wildnis
  • 21. Mai 2014
  • FILOS
  •  Derzeit ist die Zahl, die in der Gefangenschaft gehaltenen Großen Pandas auf der  Chengdu Panda Base, von der ersten sechs, die am Anfang auf der Base lebten, bis heute auf 108 angewachsen. Das ist weltweit der größte künstliche Brutbestand von  den Großen Pandas, die in der Gefangenschaft geboren wurden. Dr. Zhang Zhihe, Direktor der Chengdu Forschungsstation der Giant Panda Breeding äußert sich optimistisch, dass sich mit der Zeit die natürliche Geburten der Großen Pandas vermehren werden, aber es werden drei Generationen nötig sein um dies zu erreichen,  ca. in 50 Jahren können zufriedenstellende Ergebnisse erzielt werden. Die Großen Pandas, die in der Gefangenschaft gehalten werden, brauchen Zeit für die Anpassung an das wilde Leben und  sich dementsprechend vermehren können. Die Großen Pandas, die in die Wildnis entlassen werden, müssen einige Trainingseinheiten durchlaufen, wie z.B.  in der Lage sein, den richtigen Bambus zu finden. Die Nahrungssuche hängt von den Jahreszeiten ab und der wilde Große Panda muss in der Lage sein, mit dem jeweiligen Angebot fertig zu werden. In der Gefangenschaft bekommen die Großen Pandas unterschiedliche Sorten Bambus aus verschiedenen Regionen und dieser ist stets frisch, aber in der freien Wildbahn sieht es etwas anders aus. Dort ist der Große Panda auf sich selbst gestellt.  Der Staat versucht die Wiederherstellung von den Bambusgebieten, die notwendig für die Nahrungssuche sind. Chengdu Research Base for Giant Panda Breeding investiert viel Geld  für die Ausbau der „Panda Valley“  in der ökologisch-halbwilden Umgebung. Dort werden die Großen Pandas für die Wiedereinführung in die Wildnis trainiert. Auch andere tierische und pflanzliche Arten leben in dieser Landschaft. Neben dem Trainingslager sind  in der Panda-Valley auch Forschungs-und Beobachtungsstationen untergebracht. Dr. Zhang sagt, dass die Wiedereinführung auch das Überleben des Einzelnen bedeutet, es ist wichtig ein Zuhause-Bereich zu haben und sich beteiligen an der Integration in die lokale Bevölkerung. Die Wiedereinführung von Individuen in die Reproduktion und die Fähigkeit zur Reproduktion heißt, sich an dem Prozess zu beteiligen, so dass die Nachkommen normale Fähigkeiten erhalten, mit denen sie überleben können und auch die Fähigkeit für die weitere Reproduktion der künftigen Generationen besitzen, ganz besonders bei den weiblichen Großen Pandas, die die Fähigkeit für die Wiederherstellung der lokaler kleinerer Populationen signifikante Rolle spielen. Quelle: pandaabc.com, Fotos: ©Filos      

    Related Posts

    Triplets feiern 7. Geburtstag

    Triplets feiern 7. Geburtstag

    iPanda hat die Feier live übertragen. Ein paar Screenshots folgend. Screenshots: © iPanda.com

    Post Comment

    0 Kommentare