Spenden | Donation

Auch Du kannst helfen!

Die Geschichte des Großen Pandas – Teil III
  • 1. Juni 2014
  • FILOS
  • Vor etwa 300.000 Jahren entstand die Qinling-Panda-Bevölkerung und Nicht-Qinling-Panda-Population. Die Simulationsergebnisse zeigen, dass vor etwa 40.000 Jahren das Bevölkerungswachstum Nicht-Qinling-Population sich verdreifacht hat, während sich die Qinling-Population um 80% verringerte. Aber mit der Zeit zeigte sich doch, dass sich auch die Anzahl der Nicht-Qinling-Population verringerte, während die Qinling-Population sich stabilisierte. Vor rund 2.800 Jahren entstanden aus Nicht-Qinling-Bevölkerung zwei Zweige, nämlich Min-Shan-Panda und Qionglaishan-Panda, und aus dem Großen-Panda-Liangshan-Zweig bildeten sich die aktuellen stabilen drei genetischen Linien aus. In einer weiteren Analyse der Qinling-Pandas stellten die Forscher fest, dass die Auswirkungen der menschlichen Tätigkeiten auf die Lebensumgebung der Großen Pandas sehr gravierender sind, als die natürlichen Veränderungen. In der Frühlings-und Herbstperiode der Han-und Tang-Dynastien wurden durch die Agrarreform die land-und forstwirtschaftliche Flächen zurück gewonnen, die Entwaldung für den Bau von Palästen hatten schwerwiegende Folgen auf die Lebensräume und auf die Populationen der Großen Pandas. Aufgrund der niedrigen Geburtenraten, verbunden mit Umweltanforderungen bleibt der Große Panda vom Aussterben bedroht. Daher Mahnruf an alle: Wir sollen unsere natürlichen Lebensräume und die Umwelt schützen und den Großen Panda vom Aussterben bewahren.

    Quelle: kejixun.com, Foto: ©Filos

    Related Posts

    Post Comment

    0 Kommentare