Baum2

Glaubst du, uns werden sie auch zählen?

Die chinesischen Medien berichten, dass man die landesweite Volkszählung der wilden Großen Pandas bis Ende 2013 abschließen wollte, aber sie wird bis 2014 verlängert. Der Grund der Verlängerung ist, dass bei dem Erdbeben im April die wichtigen Lebensräume der Großen Pandas zerstört wurden. Ganz besonders traf es die Gegend um Lushan. Die Zählung begann im Oktober 2011 mit dem Ziel, die detailliertere Informationen über die Bevölkerung, die Lebensräume und die Verteilung der Großen Pandas in der freien Wildbahn zu erlangen. Die Lebensräume der Großen Pandas in Sichuan wurden zwar zerstört, aber es soll keine Auswirkungen auf die Population der wilden Großen Pandas gegeben haben. Dazu hat man die Überwachungsdaten ausgewertet. Die erste Zählung, die 1976 endete, ergab, dass 2.000 Große Pandas in der freien Wildbahn leben. In den 1980er Jahren sank der Zahl der wilden Großen Pandas auf 1.114 und in den Jahren 1999-2003 zeigte die durchgeführte Zählung, dass die Population auf 1.596 stieg. Quelle: div. chinesische Medien Fotos: © FilosPandazählung
Share →