Während wir zutiefst den Verlust von Menschenleben bedauern, möchten wir darüber informieren, dass keine in Gefangenschaft gehaltenen Pandas bei dem jüngsten Erdbeben in China, in der benachbarten Provinz Qinghua geschädigt wurden. Den offiziellen Meldungen nach lag das Epizentrum zwischen den Städten Xining und Lhasa in der Qinghua Provinz, etwa 600 Kilometer von Chengdu (Provinz Sichuan, China) entfernt. Die Panda-Aufzuchtstation in Chengdu und auch die Pandastation in Bifengxia scheinen vom Erdbeben nicht betroffen zu sein. Sofern wir weitere Neuigkeiten erfahren, werden wir darüber informieren.
Tagged with →  
Share →