Die Paarungszeit der Großen Pandas wurde im Tiergarten Schönbrunn mit Spannung erwartet. Kein Wunder, ist doch der Wiener Zoo der einzige in Europa, in dem die bedrohten Bären bisher auf natürliche Weise Nachwuchs bekommen haben. Nach dem Tod von Männchen Long Hui im Dezember 2016 ist im Frühjahr 2019 Yuan Yuan als neuer Partner für das Weibchen Yang Yang aus China nach Wien gekommen. Yang Yang und Yuan Yuan bewohnen getrennte Anlagen mit Sichtkontakt. Erwachsene Große Pandas sind Einzelgänger. Nur zwei Tage im Jahr sind sie paarungsbereit. Es ist daher entscheidend, dass sich die Tiere gut aufeinander abstimmen können. Bei den ersten Anzeichen ließ das erfahrene Team die Bären regelmäßig die Anlagen wechseln, damit sie über Duftmarken Informationen austauschen konnten.

Foto: Daniel Zupanc

Am 27. März wurden die Verbindungstüren zwischen den Anlagen geöffnet. Nach einem kurzen Gerangel gingen Yang Yang und Yuan Yuan auf Abstand. Ihre Kommunikation über Duftmarken und Laute nahm jedoch in den kommenden Tagen stetig zu.

Dungl
Eveline Dungl

Zoologin Eveline Dungl erklärt:
Sie zeigten das gleiche Verhalten wie damals Yang Yang und Long Hui vor den Paarungen. Yang Yang kletterte auf die Plattform und signalisierte mit bellenden Lauten, dass die Zeit noch nicht gekommen ist. Wie einst Long Hui wartete Yuan Yuan unten in sicherer Distanz und bewachte sie. Immer wieder näherte sich einer von beiden mit beschwichtigendem Gemecker dem anderen. Soweit war alles, wie wir es aus der Vergangenheit kannten.
Sie haben zwar großes Interesse aneinander gezeigt, aber leider ist es heuer noch zu keiner Paarung gekommen. Warum, das wissen nur die beiden. Sie sind in einem fortgeschrittenen Alter und greifen auf unterschiedliche Erfahrungen zurück. Es war ihre erste Begegnung und es klappt eben nicht immer auf Anhieb.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von pandaworld.dotcompal.com zu laden.

Inhalt laden

Am 2. April blieben die Verbindungstüren für beide wieder geschlossen. Yang Yang hat mit fünf Jungtieren schon viel Freude geschenkt und zum Erhalt ihrer Art in Menschenobhut einen wesentlichen Beitrag geleistet. Fu Long, Fu Hu, Fu Bao und die Zwillinge Fu Feng und Fu Ban leben mittlerweile in China. Große Pandas werden in Zoos bis zu 35 Jahre alt. Yang Yang und Yuan Yuan sind im 20. und 21. Lebensjahr. Sie sind damit nicht mehr die Jüngsten. Aber wer weiß: „Neues Jahr, neues Glück.“

Eigentümervertreterin des Tiergarten Schönbrunn, Bundesministerin Margarete Schramböck, streicht die hohe Qualität der Betreuung der Pandas im Tiergarten Schönbrunn hervor: „Die hervorragende Arbeit der Tierpflegerinnen und Tierpfleger des Tiergarten Schönbrunn ist über die Grenzen hinweg bekannt. Yang Yang und Yuan Yuan sind hier in den besten Händen. Zwar ist der Tiergarten im Moment noch geschlossen, innerhalb des Tiergartens herrscht dennoch reger Betrieb. Ich bedanke mich bei allen, die im Moment sicherstellen, dass unsere Tiere gut versorgt sind.“

Tiergarten Schönbrunn darf ab 15. Mai öffnen

Eine gute Nachricht für alle Tierfreunde: Der Tiergarten Schönbrunn darf ab 15. Mai wieder öffnen. „Ich freue mich, dass wir den Tiergarten Schönbrunn als beliebtes Ausflugsziel wieder zur Verfügung stellen können, wo vor allem Familien in dieser turbulenten Zeit Tiere und Natur genießen können“, so Eigentümervertreterin Bundesministerin Margarete Schramböck.

Der Schutz der Gesundheit steht natürlich im Vordergrund. Deshalb wurde ein Konzept für eine kontrollierte Wiederöffnung erarbeitet, das laufend an neue Vorgaben und mögliche Lockerungen angepasst wird. Gastronomie und Zoo-Shop sind im Rahmen der derzeitigen Maßnahmen eingeschränkt geöffnet.  Details

Quelle: Presseaussendungen – Tiergarten Schönbrunn, Wien,
Foto: Daniel Zupanc,
Video: Tiergarten Schönbrunn, Wien

Share →