Die finnischen Zoos Ranua und Ähtäri bemühen sich um die Großen Pandas, Sie möchten auch die seltenen Spezies gerne in ihrem Land beherbergen. Die Großen Pandas bleiben in der Regel 10 Jahre in dem Gastland und die Verpflegung sowie gerechte Haltung kosten sehr viel Geld. Die Großen Pandas sind extrem rar und eine der meist gefährdeten Arten. Etwa 1.600 leben in der Wildnis und weitere 300 in der menschlichen Obhut. Die finnischen Zoos erhoffen sich mehr Besucher, wenn die Großen Pandas dort leben würden. Die beiden Zoos befinden sich weit von den Ballungszentren entfernt, Ähtäri liegt in Österbotten und Ranua im Lappland. Die Zoos haben die Pläne für die Ausleihe der Großen Pandas dem Landwirtschaftsministerium vorgelegt und warten auf die positive Entscheidung über das Projekt. 2016 hoffen die beiden Zoos, dass sie die Großen Pandas in Finnland begrüßen werden.

Quelle: yle.fi/uutiset, Fotos: ©GPFIN  
Share →