Eine der Arbeiten Arbeit beschäftigt sich mit den unterschiedlichen Fortpflanzungsfähigkeiten des männlichen und der weiblichen Großen Pandas. Die Forscher haben festgestellt, dass die weiblichen Pandas nur einmal im Jahr für nur 24 bis 72 Stunden die reproduktive Phase haben. Die männlichen Pandas haben die Fortpflanzungsfähigkeit von sechs oder mehreren Monaten im Jahr. Der Studie zufolge beginnt die reproduktive Phase der männlichen Pandas bereits drei bis fünf Monate vor dem Östrus der weiblichen Pandas. Eine weitere Arbeit befasst sich mit dem Klimawandel und der Schrumpfung des Lebensraums des Großen Pandas bis ins Jahr 2080. Die Studie zeigt, dass die Zersplitterung der Lebensräume zunehmen wird. Die kleineren Habitate der Großen Pandas könnten wiederum die Folge für die Risiken der Inzucht und einen Zusammenbruch der Art sein.
Share →