Oben in dem Baum ist der Große Panda sicher von den Feinden und von den Gefahren.


Im Gang Liang Naturschutzgebiet, Provinz Gansu auf einer Höhe von 2.500 Meter wurden die Spuren der Aktivitäten von den wilden Großen Pandas entdeckt. Ein Dorfbewohner beobachtete wie im Wald ein kleiner Großer Panda den Baum hochkletterte und aus der sicheren Entfernung die Laute von sich gab. Der Bauer wollte die Szene per Mobiltelefon filmen, aber er hatte keinen Empfang. Bei der Rückkehr in das Dorf, informierte er die zuständigen Behörden. Das Überwachungsteam machte sich sofort auf den Weg. Oben angekommen, entdeckte das Team die Spuren der Aktivitäten und stellte fest, dass der kleine Kerl noch bei der Mama lebt. Sie war auf der Nahrungssuche und weil er die Gefahr witterte, kletterte er auf den Baum.


Das Gang Liang Naturschutzgebiet erstreckt sich auf einer Gesamtfläche von ca. 114.000 Hektar. In den letzten 20 Jahren, aufgrund der Umsetzung des Naturwaldschutz-Projekts, expandierte das Große Pandas Habitat und die ökologische Umwelt verbesserte sich. Diese Komponenten führten zu der Vermehrung der wilden Großen Pandas Population. Außerdem verfügt Gang Liang Naturschutzgebiet über eine große Bambusvielfalt, die das Überleben der wilden Großen Pandas sichert. Die Schutzmaßnahmen, die Überwachung und die Öffentlichkeitsarbeit der Behörden sowie die Sensibilisierung der Bevölkerung für den Umweltschutz und die Erhaltung der Artenvielfalt haben das Überleben der wilden Großen Pandas und der Arten ermöglicht.


Quelle: news.163.com, Fotos: © GPFIN
Share →