Es gibt Neuigkeiten für alle Panda-Fans. Das neue Männchen für Panda-Weibchen Yang Yang im Tiergarten Schönbrunn steht fest: Es wird der 19 Jahre alte Yuan Yuan sein. Yuan Yuan wurde am 23. August 1999 geboren und lebt derzeit in der chinesischen Panda-Station Dujiangyan des China Conservation and Research Center for the Giant Panda (CCRCGP). „Wir freuen uns sehr auf Yuan Yuan. Er passt vom Alter und von der Blutlinie gut zu Yang Yang und ist bereits mehrfacher Vater“, so Tiergartendirektorin Dagmar Schratter. Mitte April soll Yuan Yuan ankommen. Der genaue Transporttermin steht noch nicht fest. Die Besucher müssen sich aber ohnehin etwas gedulden. Das Panda-Männchen wird einige Zeit zur Quarantäne in der Innenanlage sein. Das Haus wird in diesem Zeitraum geschlossen sein, um ihm eine ruhige Eingewöhnung zu ermöglichen. Geplant ist, Yuan Yuan Ende Mai vorzustellen. Im Dezember 2016 ist das Panda-Männchen Long Hui leider im Alter von 16 Jahren verstorben. Er hatte ein bösartiges Gallengangskarzinom. 2003 sind Yang Yang und Long Hui von China nach Wien übersiedelt. Viermal haben sie für Nachwuchs gesorgt, zuletzt waren es sogar Zwillinge. Erwachsene Große Pandas sind Einzelgänger. Yang Yang und Yuan Yuan werden daher wie zuletzt auch Yang Yang und Long Hui getrennte Anlagen bewohnen, mit Geruchs- und Sichtkontakt. Nur in der Paarungszeit, üblicherweise im Frühjahr, werden sie aufeinander treffen. Die Großen Pandas sind Eigentum der Volksrepublik China und werden im Rahmen von Forschungskooperationen an Zoos geschickt. 2013 unterzeichneten der Tiergarten Schönbrunn und die China Wildlife Conservation Association den zweiten 10-Jahres-Vertrag, in dem Details wie Forschung, Unterstützung der Panda-Reservate und Infos zu den Tieren festgehalten sind.
Quelle: Tiergarten Schönbrunn, Foto: © GPFIN (GPFIN-Team hatte die Gelegenheit den smarten Yuan Yuan schon 2015 auf der Dujiangyan Panda Base kennenzulernen.)

Der Großer Panda Fu Fu von der Chengdu Panda Base wurde wegen eines Hodentumors operiert. Er erholt sich von der Operation gut und befindet sich laut der Basis in normalem Zustand. Dies war das erste Mal, dass ein Großer Panda in Chengdu so operiert wurde. Im Januar untersuchte der Tierarzt den linken Hoden des Großen Pandas und fand den “größer als üblich”. Eine B-Ultraschalluntersuchung ergab etwas, das einem Tumor im Hoden ähnelt, was später von einer Expertengruppe bestätigt wurde. Um zu verhindern, dass sich der Tumor ausbreitet, beschlossen die Ärzte, den Hoden zu entfernen. Am 22. Februar durchlief Fu Fu eine stundenlange Operation. Der Großer Panda konnte 40 Minuten nach der Operation gehen. Nach dem Aufwachen wollte Fu Fu mehrmals die Wunde zerkratzen jedoch kümmerte sich ein Expertenteam um ihn rund um die Uhr, um Infektionen zu vermeiden. Seine Anlage wurde sauber und trocken gehalten. Die Proben wurden aus dem entfernten Teil entnommen und eine pathologische Diagnose ergab, dass der Tumor ein Keimzellentumor des Hodens war. Die Experten erklärten, sie würden regelmäßige Überprüfungen des Großen Pandas durchführen und die Veränderungen in seinem rechten Hoden beobachten.
Quelle: Xinhua.net, China.org.cn, Chengdu Panda Base, Fotos: ©GPFIN

Der Zoo von Calgary gibt bekannt, dass Er Shun, in die frühen Stadien ihrer Paarungsbereitschaft eingetreten ist und in den nächsten Wochen wird das Team mit der Hormonüberwachung beginnen. Er Shun gebar nach der künstlichen Besamung am 13. Oktober 2015  Jia Panpan und Jia Yueyue. Die Zwillinge erblickten das Licht der Welt im Toronto Zoo. Da Mao und Er Shun kamen am 25. März 2013 in Kanada, Toronto Zoo, an. Nach fünf Jahren im Toronto Zoo übersiedelten sie in den Calgary Zoo, wo sie noch fünf Jahren bleiben. Die Jungen Jia Panpan und Jia Yueyue werden in den nächsten 18 Monaten nach China zurückkehren.
Quelle: Calgary Zoo, Foto: © GPFIN
Der Washington Zoo meldet, dass die Mama Mei Xiang auch in der Paarungslaune ist.
 
Share →