Der weibliche Große Panda Mei Xiang aus National Zoo Washington wurde zweimal künstlich besamt. Die Inseminationen wurden innerhalb der letzten 24 Stunden durchgeführt. Die erste Prozedur begann um 18:00 am 26. April und die zweite begann um 07:30 am 27. April. Die täglichen Hormon-Berichte zeigten, dass Mei Xiangs Progesteron den Höhepunkt erreichte, ein Hinweis, dass sie in den Brunst war und in der Lage sei, schwanger zu werden. In diesem Jahr verwendeten die Wissenschaftler zum ersten Mal die Sperma von dem Großen Panda aus China. Der ausgewählte männliche Große Panda, Hui Hui, bringt die besten genetischen Übereinstimmungen für Mei Xiang. Der männliche Große  Panda Tian Tian, der Vater von Tai Shan und Bao Bao ist nicht genetisch so wertvoll wie Mei Xiang, jedoch ist er immer noch wichtig für die Großen Pandas-Bevölkerung. Die Wissenschaftler benutzten auch qualitativ hochwertige frische Samen für die künstlichen Inseminationen, die von Tian Tian gesammelt wurden. In den ersten Prozedur wurde eine Kombination der Sperma von Hui Hui und Tian Tian verwendet. In dem zweiten Verfahren  wurden auch aufgetaute Spermien von Hui Hui und  über die Nacht gekühlte Sperma von Tian Tian angewandt. Wenn Mei Xiang gebiert, werden die Wissenschaftler einen DNA-Test durchführen, um festzustellen, welcher männlicher Großer Panda das Baby zeugte. Mei Xiang wurde unter Vollnarkose für die nicht-chirurgische künstliche Befruchtung(en) gestellt. Jede Prozedur dauerte etwa eine Stunde. Mei Xiang hat genetisch zwei wertvolle überlebende Nachkommen auf die Welt gebracht, die die Ergebnisse der künstlichen Inseminationen sind. Die beiden Kinder: Tai Shan und Bao Bao, deren Vater Tian Tian ist, sind mit ihren Genen gut vertreten in der Großen Pandas-Bevölkerung, die in menschlicher Obhut leben, weil ihr Vater ein sehr erfolgreicher Erzeuger war. Hui Hui hat noch keine Kinder gezeugt. Ein Baby mit Mei Xiang wäre genetisch sehr wertvoller Beitrag zur Erhaltung der genetischen Vielfalt der Großen Pandas-Bevölkerung in menschlicher Obhut. Großer Panda Schwangerschaften dauern in der Regel zwischen drei und sechs Monaten. Die Zoo-Wissenschaftler werden Mei Xiangs Hormonspiegel in den kommenden Monaten überwachen und den Ultraschall durchführen, um festzustellen, ob sie schwanger ist.

Quelle: Smithsonian’s National Zoo, Fotos: screenshots Webcam © Smithsonian’s National Zoo

 
Share →