Am Dienstag, den 30. Mai wird die Pandasia, Ouwehands Dierenpark offiziell unter der Aufsicht der chinesischen und niederländischen Honoratioren eröffnet. Ab dem 30. Mai können die Besucher und die Fans endlich die zwei Niedlichkeiten: Wu Wen und Xing Ya sehen und bewundern.
Quelle: Ouwehands Dierenpark, Fotos: © GPFIN

Bei Bei ist ein bisschen waghalsig. Obwohl das Essen und das Schlafen noch seine Lieblingsbeschäftigungen sind, liebt der süße Bei Bei auch auf die Bäume zu klettern. Große Pandas sind ausgezeichnete Kletterer, und sie sind auch so gebaut, dass sie die Stürze gut widerstehen. Wie seine Schwester Bao Bao im selben Alter,  hat Bei Bei auch mehrere Äste gebrochen, sehr zur Bestürzung der Zoo-Gartenbauer. Außerdem mag Bei Bei  seine Wanne, wo er sehr viel Zeit verbringt und dort seinen Bambus genießt.
Quelle: SMITHSONIAN’S NATIONAL ZOO Giant Panda Bulletin, Fotos: screenshots © Smithsonian’s National Zoo Webcam

Meng Meng, weiblich und Jiao Qing, männlich, sind beide Große Pandas, die ab Juni in dem Zoologischen Garten Berlin leben werden. Meng Meng bedeutet “Träumchen”  und Jiao Qing heißt “Schätzchen”. Nach der Quarantäne werden die zwei Schönheiten ab Juli für die Öffentlichkeit zu sehen sein.
Quelle: Zoologischer Garten Berlin, Foto: © GPFIN

Shin Shin, der weibliche Große Panda aus Ueno Zoo Tokio zeigt die Anzeichen einer Schwangerschaft. Sie hat ihren Appetit reduziert und sie bevorzugt die längeren Schlafzeiten. Sollte die 11-jährige Shin Shin gebären, wird das Cub der erste Große Panda sein, der in fünf Jahren in Ueno Zoological Gardens geboren wurde.
Quelle: Japantimes, Ueno Zoo, Fotos: © GPFIN
 
Share →