Der Lebensraum der Großen Pandas im Lushan Gebiet ist nach dem schweren Erdbeben vom April 2013 stark beschädigt. Das Erdbeben löste Erdrutsche aus, Lawinen und andere sekundäre Katastrophen aus, der Wald ist schwer lädiert, die Habitate der Großen Pandas am meisten. Die Einwohner der umliegenden Dörfer sehen öfters die Großen Pandas herumstreifen, die hinunter von den Bergen kommen und die Schutzbehörde wird alles tun, um die wilden Großen Pandas zu schützen. Ya’an Giant Panda Nature Reserve ist einer von 25 Biodiversität-Hotspots in der Welt. Weil die entstandenen Barrieren die Migration von den Großen Pandas verhindern, befürchten die Experten, dass der genetische Austausch zwischen den verschiedenen Populationen aus unterschiedlichen Habitaten nicht stattfinden kann. Ya’an City Forstamt hat die Maßnahmen ergriffen, um die Lebensgebiete wiederaufzubauen, die Austauschkorridore neu zu errichten, Umbauten durchzuführen und die Schutzzonen besser zu schützen.


Nach der Angaben der Forstverwaltung Ya’an beträgt die Waldfläche 42,8% aus dem Jahr 1998 und bis heute erstreckt sich die Fläche auf 62,7%. Die vierte Studie zählte 340 Große Pandas auf einem Lebensraum von 548.000 Hektar. Die Population hat sich verdoppelt und eine Änderung in der Trennung des Lebensraumes von den Großen Pandas hat sich auch vollzogen.

Die Verantwortlichen des Forstsamtes haben entschieden, dass 5 neue geschützte Lebensräume und Naturreservate für die Großen Pandas gegründet, 4 Waldparks errichtet, die 3 Großen Pandas Basen und 3 Große Pandas Habitat-Korridore verbessert und weiter entwickelt werden.  In dem Gebiet befindet sich  Shimian Liziping Naturschutzreservat, das als die erste Wiedereinführungsbasis  in China gebaut wurde und sehr erfolgreich die Großen Pandas in die Wildnis entlassen hat. Außerdem wird die Einrichtung des Großen Pandas Nationalparks  mit dem Forschungs-und Erhaltungszentrums entwickelt.

Quelle: xinhuanet.com, Fotos: © GPFIN  
Share →