Der Frühling ist gekommen, es wird jeden Tag wärmer, die Sonne scheint fast täglich und in der Luft liegen so unbekannte Düfte. Die ersten Bambussprösslinge sind da und versüßen die Stunden der Tage von den Großen Pandas. Sie haben Ähnlichkeiten mit den erfrischenden Eistüten – so schmecken sie den Großen Pandas auch – lecker, saftig und süß.

Fotos und Video: © GPFIN

Die Stadt Hangzhou plant den Bau eines staatlichen Forschungs- und Züchtungszentrums für Große Pandas. Der Park hat am Samstag eine Vereinbarung mit dem China Conservation and Research Center for the Giant Panda für das Zuchtprojekt unterzeichnet. Der Bau des Zentrums mit einer Fläche von 6 Hektar soll in diesem Jahr beginnen und bis 2022 abgeschlossen sein. Zurzeit leben vier Große Pandas in Hangzhou, zwei im Hangzhou Zoo und zwei im Hangzhou Safari Park. Das Projekt soll bis 2022 weitere 20 Große Pandas beherbergen.
Quellen: Xinhuanet.com, China.org.cn und andere, Fotos: © GPFIN

Die Kameras haben Bilder von dem Großen Panda in dem Naturschutzgebiet Liziping in der Provinz Sichuan fünf Monate nach seiner Freilassung aufgenommen. Die Forscher identifizierten den Großen Panda als Ying Xue, den sie im November 2017  freigelassen haben. Ying Xue ist in guter körperlicher Verfassung. Auch Ba Xi, der in die Wildnis mit Ying Xue zur gleichen Zeit entlassen wurde, ist bei der guten Gesundheit, teilte der CCRCGP mit.
Quellen: Xinhuanet.com, China.org.cn und andere, Fotos: © GPFIN
Tagged with →  
Share →