2009 – Die weltweit größte Institution der künstlichen Fortpflanzung: China Conservation and Research Center for the Giant Panda startete regulierte Anzahl der Geburten und eine strenge Kontrolle in der Aufzucht der Großen Pandas, um eine genetische Vielfalt und die Qualität der Population der Großen Pandas zu verbessern.

2010 – Februar: Die Großen Pandas Tai Shan und Mei Lan, beide in den USA geboren, werden mit dem speziellen Frachtflugzeug nach China transportiert. Tai Shan, geboren im Juli 2005 in National Zoo Washington, weckte schon von der Geburt an, das weltweite Interesse und ist bis zum heutigen Tag der absolute Liebling der Fans.

2010 – Juli: CCRCGP startete Feldtrainingsprogramm für die Wiedereinführung in die Wildnis. Cao Cao, der weibliche Große Panda wird mit 4 weiteren Großen Pandas, weiblichen Geschlechts, von der Bi Feng Xia Gorge Base in die halbwilde Umgebung in Wolong auf die Hetaoping Basis gebracht. Dort sollen die Mama-Pandas ihre Babys auf die Welt bringen. Die Geburt der Panda-Babys in der halbwilden Umgebung ist die zweite Phase des Projekts für die Wiedereinführung in die freie Natur.

2010 – Ende des Jahres: Die künstliche Fortpflanzung erreicht einen historischen Durchbruch in der Welt, mit einer Zahl der Population von 312, mehr als die vorgeschriebenen Ziele von 300. Entsprechend der genetischen Formel wird sichergestellt, dass über 95 % der Spezies: Große Pandas auch in 100 Jahren in der Lage sein werden, selbst die genetische Vielfalt aufrechtzuerhalten und weiterhin selbst für die Reproduktion der nächsten Generation zu sorgen.

Fortsetzung folgt —- Quelle: chinapanda.org.cn, Fotos: © GPFIN
Tagged with →  
Share →