Am 2. Juli 2010 brachte das Pandaweibchen Ying Hua zwei weibliche Pandas auf die Welt. Der Zoo schickte das zweitgeborene Baby unmittelbar nach seiner Geburt zum Ya’an Panda Research Center in der Provinz Sichuan. Dort haben die Pfleger das entsprechende Wissen und Gerät um das Junge am Leben zu halten. Der kleine Panda wird dort mit Milch seiner Großmutter, die das Zentrum gesammelt und gefroren hatte, versorgt. Er wird schließlich wieder zum Beijing Zoo geschickt, sobald er stark genug ist. Diese Maßnahme war erforderlich, da Pandas immer nur ein Junges annehmen und es selbst versorgen. Am 5. Juli kam dann eine traurige Nachricht aus dem Zoo in Beijing. Das ältere Pandababy von Ying Hua ist gestorben.  “Am 3. Juli 2010 gegen 4:45 Uhr,  der kleine Panda lag am Unterkiefer der Mutter, hatte Hunger  und machte laut auf sich aufmerksam. Ying Hua reagierte sofort, drehte den Kopf und drückte dabei versehentlich den kleine Panda in den Tod”, sagte Zhang Jinguo, Vizepräsident des Beijing Zoos, der Presse. ” Bei der Autopsie wurden innere Blutungen in der rechten Schulter und der Leber festgestellt. Ying Hua hat als Mutter noch keine Erfahrung mit einem Jungen umzugehen. Das war wohl einer der Gründe die zum Unglück geführt haben”. erklärt Zhang Jinguo der Beijing Times. Ye Mingxia, ein Pressereferent des Zoos sagte:” Seit sie ihre ältere Tochter verloren hat, hat Ying Hua komplett ihren Appetit verloren. Sie verbringt ihre Zeit mit der Suche nach ihrem Baby im Kreißsaal und kratzt dabei immer wieder mit ihren Krallen auf dem Boden herum. Es ist ein sehr trauriges Bild. Wir werden mit allen Mitteln versuchen ihr zu helfen, damit sie sich bald wieder erholt”, sagte Ye.  (Quelle: China Daily + Beijing Times)
Tagged with →  
Share →