In dem Zeitraum vom 27. April bis 29. April fanden Austausch- und Seminartage der Experten aus Scotland und Sichuan statt. Die teilnehmenden Organisationen haben eine enge Zusammenarbeit bei dem Schutz der Großen Pandas, der Restaurierung der Waldlandschaften und anderen relevanten Themen vereinbart. Die Teilnehmer hielten Vorträge, machten gemeinsame Ausflüge in dem Lebensraum der Großen Pandas, diskutierten und vereinbarten Projekte, die sich für noch mehr Schutz der Großen Pandas und der Sanierung des Lebensraumes widmen sollten. Es wurde auch über genetischen Management, künstliche Zucht und Aufzucht, Tiermedizin Management und Forschung, kognitive Verhaltensforschung und Einrichtung eines Labors für die Erhaltung der Ökologie der wilden Großen Pandas diskutiert, Vereinbarungen getroffen und alle anderen Aspekte erörtert. Die Seminartage wurden vom Königlich-Schottischem Forschungsforstinstitut, Royal Zoological Society of Scotland, Waldtierschutz Organisation Sichuan und Wolong-Naturreservat Verwaltung organisiert. Im Jahr 2011 kamen Tian Tian und Yang Guang in den Royal Schottisch Zoo. Dort haben sich die beiden Großen Pandas sehr gut eingelebt und sie nehmen an einer Zehn-Jahres-Kooperationsforschung und Zucht der Großen Pandas statt, die der Zoo mit CCRCGP vereinbart hat. Die beiden Institutionen werden weiterhin noch enger Zusammenarbeiten und sind dabei die Einrichtung des „Joint Labs“ durchzuführen. Auch andere Institution: Royal Botanic Garden, Edinburgh University Global Environment, Society College, Royal Zoological Society of Scotland Forestry Research Institute werden sich aktiv an den Projekten der Restaurierung der Waldlandschaft und bei dem Schutzmaßnahmen der Großen Pandas in einer engen Zusammenarbeit mit dem Wolong-Naturreservat beteiligen.

Dujiangyan Panda Basis

Quelle: chinapanda.org.cn, Fotos: © Edinburgh Zoo, screenshot © Edinburgh Zoo Webcam & ©GPFIN

Tagged with →  
Share →