Seit Mitte August greift Panda-Weibchen Yang Yang im Tiergarten Schönbrunn zu Bambuspinsel und Farbe und sorgt damit weltweit für Begeisterung. Im Rahmen der Crowdfunding-Kampagne für das Panda-Buch des Fotografen Daniel Zupanc malt sie exakt 100 Bilder. Nur noch bis Freitag sind ihre Werke, jedes ein Unikat, unter https://www.startnext.com/pandas erhältlich. „Für Yang Yang ist Malen eine tolle Abwechslung, die ihr viel Spaß macht. Oft bleibt sie danach noch länger sitzen, weil sie wartet, ob es noch weitergeht“, so Zoologin Eveline Dungl, die die Idee zum Malen hatte. Die abstrakten Bilder des Panda-Weibchens lassen natürlich viel Interpretationsspielraum. „Es mag an meiner Arbeit im Zoo liegen, aber ich erkenne in manchen Bildern Tiermotive wie ein Huhn, einen Elefanten oder eine Giraffe“, schmunzelt Dungl.

Panda-Fans aus aller Welt – von China über Spanien bis Kanada – haben bereits Bilder bestellt und machen damit das Buchprojekt möglich. „Das Buch wird die Geschichte der Schönbrunner Pandas erzählen – mit netten Anekdoten, spannenden Infos und tollen Fotos. Dank der vielen Unterstützer wird es ein prächtiger Bildband mit 216 Seiten. Yang Yang wird natürlich das Cover zieren“, verrät Zupanc. Um den Panda-Fans eine besondere Freude zu machen, reist Zupanc diese Woche sogar nach China, um Fotos der in Schönbrunn geborenen Jungtiere Fu Long, Fu Hu und Fu Bao für das Buch zu machen. Das Panda-Buch erscheint Mitte Dezember als deutsch/englische Ausgabe. Noch bis 26. Oktober ist es zum Vorzugspreis, mit eigenem Namen auf der Dankesseite oder sogar signiert von Yang Yang erhältlich.
Quelle: Tiergarten Schönbrunn, Fotos: © Daniel Zupanc, Tiergarten Schönbrunn
Tagged with →  
Share →