Dr.  Zhang Hemin, Direktor des Chinas Erhaltungs-und Forschungszentrums für den Großen Panda, der „Panda-Papa“ sagte über die Wiedereinführung der Großen Pandas in die Wildnis, dass die Entlassung der Großen Pandas in die Wildnis notwendig ist. Die Großen Pandas müssen lernen, allein um die größere Population zu sorgen, damit sie überleben können. Am 28. April 2006 wurde der Große Panda Xiang Xiang in die Wildnis entlassen. Er wurde in der menschlichen Obhut aufgezogen. Leider verstarb Xiang Xiang nach nur 9 Monaten in der Freiheit. Das Forschungszentrum ermittelte die Todesursache des Großen Pandas Xiang Xiang, der in dem Kampf mit einem anderen Großen Panda den Berg hinunter stürzte, und stellte fest, dass Xiang Xiang wahrscheinlich zu abhängig von den Menschen war, um in der Wildnis überleben zu können. Dr.  Zhang sagte, dass er nicht einmal schlafen konnte, nachdem dies passierte und ihm kamen die Zweifel an der Durchführbarkeit der Wiedereinführung in die Wildnis. Am Ende entschied er sich für die besseren Trainingsmethoden der Auswilderung: Die Großen Pandas, die zurück in die Wildnis entlassen werden, leben in einer simulierten semi-wilden Umgebung von der Geburt an und sie werden von den Panda-Müttern, anstatt Panda-Pflegern betreut. Die anderen zwei Großen Pandas Tao Tao und Zhang Xiang wurden in die Wildnis im Jahr 2012 und im Jahr 2013 wieder eingeführt und denen geht es gut, sie haben sich an ihr neues Leben in der Natur wirklich angepasst. Das Forschungszentrum plant, zwei weitere Große Pandas aus Wolong Nature Reserve freizugeben. Der größte Wunsch von Dr. Zhang Hemin ist, die Rückkehr der Großen Pandas in die Natur. Quelle: 163.com, Fotos: ©Filos                  
Share →